Radio Jona

Wir sind ein Gospel Radio in der Umgebung Effretikon, Illnau, Kempthal und so weiter...auf bis bern.......

Donnerstag, Dezember 23, 2004

Jesus war selber Gott
und ist so das Geheimnis der Erlösung
Für die ersten Christen ist die Identität, wer der Jesus in seiner innersten Wirklichkeit ist, schon klar: ER ist der vielgeliebte und einzige Sohn Gottes, der von den Propheten verheißene Messias.

Und sie erzählten sich dazu die Geschichte von der "Verklärung Jesu"
Sechs Tage danach nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg. Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; sein Gesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden blendend weiß wie das Licht. Da erschienen plötzlich vor ihren Augen Mose und Elija und redeten mit Jesus. Und Petrus sagte zu ihm: Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. Noch während er redete, warf eine leuchtende Wolke ihren Schatten auf sie, und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr hören. Als die Jünger das hörten, bekamen sie große Angst und warfen sich mit dem Gesicht zu Boden. Da trat Jesus zu ihnen, fasste sie an und sagte: Steht auf, habt keine Angst! Und als sie aufblickten, sahen sie nur noch Jesus. Während sie den Berg hinabstiegen, gebot ihnen Jesus: Erzählt niemand von dem, was ihr gesehen habt, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist. (Mt 17,1-9)

Jesus hat seine Göttlichkeit erst durch seine Auferstehung und Himmelfahrt ganz geoffenbart.

Weil er Gott und Mensch ist, konnte er durch Sein Erdenleben und durch seinen grausam erlittenenen Tod am Kreuz die Menschen vor der Sünde retten.
So schreibt Petrus in seinem ersten Brief: "Denn auch Christus ist der Sünden wegen ein einziges Mal gestorben, er, der Gerechte, für die Ungerechten, um euch zu Gott hinzuführen; dem Fleisch nach wurde er getötet, dem Geist nach lebendig gemacht." (1 Petr 3,18) und Paulus in seinem Brief an die Römer: "Gott aber hat seine Liebe zu uns darin erwiesen, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren." (Röm 5,8).
Die ersten Christen bekennen im ältesten Glaubensbekenntnis (1 Kor 15,3-5):
Christus ist für unsere Sünden gestorben,gemäß der Schrift,und ist begraben worden.Er ist am dritten Tag auferweckt worden,gemäß der Schrift,und erschien dem Kephas, dann den Zwölf.
und im ersten Brief an Timotheus schreibt Paulus den Hymnus: (3,16)
Wahrhaftig, das Geheimnis unseres Glaubens ist groß: Er wurde offenbart im Fleisch, gerechtfertigt durch den Geist, geschaut von den Engeln, verkündet unter den Heiden, geglaubt in der Welt,aufgenommen in die Herrlichkeit.
zurück weiter
und wenn Sie ohne Linkrahmen die Seite sehen: Home